Menü
Ehm Welk-Haus

Ehm Welk-Haus

Literaturhaus Bad Doberan

Geschäftsstelle und Veranstaltungsort

Menü

Ehm Welk-Haus

Literaturhaus in Bad Doberan Ehm Welk-Haus
Geschäftsstelle und Veranstaltungsort


29.09.22
"Mein Land das ferne leuchtet"
mehr lesen

 

4.10.2022
Vorgelesen & Zugehört
"Die stillen Gefährten"
Infos lesen

Ehm Welk-Woche 2022
Unserer Rückblick

hier lesen

Öffnungszeiten
Donnerstag, Freitag u. Samstag

13 - 16 Uhr

 


  Veranstaltungen der Vorjahre Rückblick (Archiv)  

 

Veranstaltungen 2022

  Rückblick zur Ehm Welk-Woche lesen 


Unsere Termine
(oder ein Stichwort auswählen)

Termine in der Vergangenheit:
| 24.02 | 29.03. | 19.04. | 15.05. | 19.5. | 24.5. | 4.6.-6.6. | 19.6. | 23.6.28.6. | ab 7.7.26.7.11.8.23.8.28.8.-3.9. | 15.9. |
Termine in der Zukunft:
| 29.9. | 4.10. | 8.10. | 20.10. | 3.11. |


Bitte beachten!

  


Rückblick auf unsere ersten Veranstaltungen in 2022

24. Februar 2022
Kreisentscheid zum Vorlesewettbewerb
- coronabeding wird wieder digital gelesen!

(klick vergrößert)

 

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser…?

Beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs, veranstaltet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, lesen die Siegerinnen und Sieger der Schulentscheide aus Bad Doberan und Umgebung vor einer Jury, um den besten Leser zu ermittlen.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wird der Vorlesewettbewerb auf Kreisebene vom Freundeskreis Ehm Welk e.V. organisiert und ausgerichtet. Dieser Wettbewerb findet in diesem Jahr coronabedingt nochmals digital statt. Sieben Sieger der Schulentscheide werden ihr "Vorlesevideo" einreichen.

In diesen jeweils selbst aufgezeichneten Video lesen sie aus einem selbstgewählten Buch vor. Das Vorlesen eines vorgegebenen "Pflichttextes" entfällt.

Diese kurzen Videos von ca. 3-5 Minuten Länge werden sich die Mitglieder unserer Jury am 24.02.22 im Ehm-Welk-Haus ansehen und entsprechend den Vorgaben vom Börsenverein bewerten.

 


Die Jury-Sitzung fand, wie angekündigt, statt ...
  Dazu ein Bericht unseres Vereinsmitgliedes Thomas Hopppe lesen


 

 

 


29. März 2022
Vorgelesen & Zugehört
Ein Nachmittag für Gerhard Ringeling - Schrifsteller und Lehrer aus Bad Doberan

 

(klick vergrößert)

  Autorenportrait lesen

Seitdem es im neuen Wohngebiet an der Nienhäger Chaussee die Gerhard-Ringeling-Straße gibt, fragen sich viele Doberaner, wer der Namensgeber ist. Die älteren unter uns wissen vielleicht noch, dass er Lehrer am Doberaner Gymnasium war und eine Reihe von Büchern z.B. über das Fischland und die Seefahrt geschrieben hat. Der Freundeskreis Ehm Welk möchte sich seinem Leben und Wirken in einer "Lesestunde" widmen. Im Mittelpunkt steht dabei neben einem biografischen Überblick die Erzählung "Magister Rosarum", die im 14. Jahrhundert im Kloster Doberan angesiedelt ist.

 
(klick vergrößert)

 

 

 

 

 

 


19. April 2022
Vorgelesen & Zugehört
Lesung mit Heidi Gressmann

 

"Mein Lebensgefühl heute ist ganz wunderschön".

(klick vergrößert)

Die Fotografin Ute Karen Seggelke hat viele Frauen, die das 60. Lebensjahr überschritten haben, mit der Kamera porträtiert und ihnen Fragen gestellt. Interessantes erfahren wir von ihnen über Kindheit, Familie, Glück und Liebe. Sie sprechen über Erfolge und Verluste, über Neugierde und Ängste. Diese Frauen spüren eine große Lebenslust, sind interessiert und aktiv. So sehr sich ihre biografischen Hintergründe auch unterscheiden - sie leben heute mehr denn je im Einklang mit sich selbst und schauen gelassen auf das, was kommt.

Heidi Greßmann liest aus dem Buch "Gelassen und ein bisschen weiser" und erzählt aus dem Leben einiger der porträtierten Frauen.

 

 

 

 


museumstag.de

 

(klick vergrößert)

 

(klick vergrößert)

Autorenportrait lesen

 
 
 
15. Mai 2022
Internationaler Museumstag

 

 

Das Ehm Welk-Haus wird von 10 Uhr bis 17 Uhr für Besucher öffnen.
Eintritt: frei!

 


Führungen - Heribert Koth

"Zu Hause bei Ehm und Agathe Welk"
  • am Vormittag von 11 Uhr bis 12 Uhr und
  • am Nachmittag von 15 Uhr bis 16 Uhr 

Bei dieser besonderen Führung durch das Ehm Welk-Haus und den Garten erfahren Sie Interessantes und auch weniger Bekanntes über das Leben und Wirken des Schriftstellerehepaars.

 


Abendveranstaltung:
"Wegwarten" - Lesung mit Günther H. W. Preuße

 

Betrachtungen, Erinnerungen und Begegnungen mit interessanten Persönlichkeiten wie Ehm Welk, Theodor Fontane, Eva und Erwin Strittmatter und anderen.

Günther H.W. Preuße, freier Schriftsteller und Biograf, lebt in einem märkischen Dorf im Norden von Berlin. Er wurde bekannt unter anderem durch das Schreiben eigener, biografisch orientierter Texte über seine Begegnungen mit oder seine Erinnerungen an namhafte Künstler, wie Erwin und Eva Strittmatter, Herrmann Kant, Inge Keller Katharina Thalbach und andere. Sein Interesse gilt dem ganz Persönlichen, dem bisher noch Unbekannten der Menschen. Seine sensible und achtungsvolle Schreibweise lässt den Leser ganz in deren Nähe rücken.

 


Foto: Preuße (klick vergrößert)

Foto: Golombek (klick vergrößert)
 
Gut besuchte Abendveranstaltung ...

Einen Strauß von "Wegwarten" präsentierte am Sonntag, d. 5.05.2022, dem Internationalen Tag der Museen, Günther Preuße, Schriftsteller aus der Mark Brandenburg. Im gut besuchten Ehm Welk-Haus las er aus seinem Buch über seine Begegnungen mit bedeutenden Künstlern aus Vergangenheit und Gegenwart.
Begleitet wurde er in stimmungsvoller Weise von der Kreismusikschülerin Hanna Michaelis auf der Harfe. Ein besinnlicher und geistig anregender Abend.

 

 

 

 

 


19. Mai 2022
Literarisch-musikalischer Abend
„Wo die Zitronen blühen“

 

(klick vergrößert)

Die Geschwister Fanny und Felix Medelssohn-Bartholdy wachsen im Berlin des 19. Jhd. in einer vermögenden jüdischen Familie auf. Sie sind musikalische Wunderkinder und einander tief verbunden.

Doch als Fanny 14 Jahre alt wird, muss sie den für sie bestimmten Weg einschlagen: Hausfrau und Mutter werden, während der Bruder weiter Musik machen darf. Aber ihre Musik ist nicht zum Schweigen zu bringen.

Fannys unerhörtes Gespür für Musik ist die Geschichte einer einzigartigen Frau, die für ihre Leidenschaft kämpft und versucht, sich mit Diplomatie, Disziplin und Fantasie über alle Grenzen hinwegzusetzen. Heute ist auch Fanny Hensel Mendelssohn als Komponistin, Pianistin und Dirigentin bekannt und anerkannt.

In Erinnerung an eine faszinierende Persönlichkeit, deren 175. Todestag sich am 14. Mai jährt, laden wir zu einem literarisch-musikalischem Abend herzlich ein. Es liest Heidi Greßmann, am Klavier begleitet Anja Striebing.

 

 

 

 

24. Mai 2022
Vorgelesen & Zugehört
„Blütenzauber“

Geschichten und Gedichte von Blüten, von der Liebe und aus dem Leben im Zauber - Amina K. Appelt liest aus ihren Büchern: "Assini", "Ein Blütenbaum" und "gedankenbilder".

 

"Es sind Blüten -, Lebens-, und Liebesgeschichten, die im Hier und Heute spielen. Geschichten, die sich überall dort abspielen können und tatsächlich auch geschehen, wo es Menschen gibt, die lieben und deshalb verletzbar sind.

 

(klick vergrößert)

Amina K. Appelt webt mit ihren Worten einen lyrisch – sinnlichen Teppich, auf den sich die Leserin und der Leser getrost niederlassen und sich in das Reich der Träume verführen lassen können. Das bringt nicht nur geistvolle Unterhaltung, sondern ist gleichermaßen auch ein Warmbad für die Seele."
(Zitat: Andreas Ciesielski)

Der Freundeskreis lädt herzlich zur Nachmittagsveranstaltung "Vorgelesen & Zugehört" ein.

Rückblick auf unsere ersten Veranstaltungen in 2022

 

 

 

 

 

4. - 6. Juni 2022
Kunst Offen im Ehm Welk-Haus
(klick vergrößert)
(klick vergrößert)

  Siri Köppchen stellt sich vor
 

 

Jährlich zu Pfingsten öffnen Galerien, Künstler oder Vereine in Mecklenburg ihre Türen zu "Kunst Offen". Auch der Freundeskreis Ehm Welk e.V. ist dabei.

Das Ehm Welk-Haus in der Bad Doberaner Dammchaussee 23 steht an einer Allee, die geradewegs nach Heiligendamm führt. Insofern liegt es nahe, dass sich „Kunst Offen“ thematisch an diesen Ort orientiert. Eingebunden in herrliche Landschaft ist er wie geschaffen für Freizeit und Erholung und auch heute noch bekannt für seine einstige Kunststätte, die Fachhochschule für Angewandte Kunst (FAK).

Zentraler Punkt im Ehm Welk-Haus ist die Ausstellung mit Malerei und Grafik von Siri Köppchen, einer ehemaligen Absolventin der FAK in Heiligendamm. Inzwischen ist sie 59 Jahre alt, lebt in der Nähe von Leipzig, malt „nebenbei“ immer noch und viel. Alltägliche Themen, Arbeit, Kinder, Landschaften, jedes Bild mit einem Bezug zu ihrem Umfeld.

Darüber hinaus werden eine Auswahl von Literatur und Bildbänden zu Heiligendamm, u.a. aus dem Hinstorff-Verlag Rostock, angeboten sowie Kunstkarten und kleine Grafiken.

Neben Schauen, Stöbern und Gesprächen bietet sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee im Garten des Welk-Hauses Gelegenheit zur Entspannung.

 


(klick vergrößert)
Ausstellung weiterhin besuchen ...

Die Ausstellung von Siri Köppchen kann nun nach dem Pfingstwochenende weiterhin bis zum 30. Juni 2022 im Ehm Welk-Haus besucht werden - zu unseren Öffnungszeiten am Do., Fr. und Sa. jeweils von 13 bis 16 Uhr.


Ehm Welk-Haus über Pfingsten sehr gut besucht

Ein Bericht von Thomas Hoppe

Ist das nicht ein treffendes Bild? „Das Ehm Welk-Haus ist wie ein Brennspiegel“, es lenke den Fokus interessierter Zeitgenoss*innen auf Literaturgeschichte, auf Medien, auf Kunst und Politik. Auf dieses Gleichnis war am Pfingstsonntag der studierte Theologe Wolfgang Gogolin gekommen, als er gemeinsam mit seiner Frau bereits zum vierten Mal in diesem Bad Doberaner Literaturzentrum weilte ...

  gesamten Bericht lesen

 

 

 

 


AQUAnostra BAD BOBERAN
Veranstaltungswoche
vom 18. - 26. Juni 2022
  • AQUAnostra - Unser Wasser auf lateinisch - ist unverwechselbar mit Bad Doberan verbunden.
  • AQUAnostra - ein einzigartiges Kulturereignis mit Veranstaltungen rund um das Wasser.
  • Eine Initiative von Vereinen, Partnern und Unterstützern aus Bad Doberan.
  • Freundeskreis ist mit eigenen Veranstaltungen dabei ...

  Unter Aktuelles vollständigen Beitrag lesen - ein Rückblick und der Neustart 2022!

Downloads: 
Programm-AQUAnostra-Juni22
Flyer-AQUAnostra-Juni22

 
 
 

19. Juni 2022
AQUAnostra im Ehm Welk-Haus
(klick vergrößert)
"Quell der Überraschungen und des spontanen PiPaPo"

Erfrischende Ideen,
heitere und tiefgründige Szenen ...

Jeden Dienstag trifft sich eine kleine Gruppe sehr mutiger Menschen zu einer gefährlichen Sportart. Sie kommen aus dem Umland, aus Rostock und einer sogar aus Amerika. Sie treiben Theatersport, in verschiedenen Disziplinen. Die Verletzungsgefahr ist gering, das Risiko jedoch hoch. Sie begeben sich auf unsicheres Gelände, mit jedem Wort, jeder Geste, verlassen Sie Ihre Komfortzone und sind Ihrer Kreativität und Phantasie und Ihrem Partner ausgeliefert. Denn nur mit ihm gemeinsam kann eine Szene gelingen, eine Geschichte erzählt werden. Und natürlich gibt es auch Szenen, die nicht so gelingen. Dieser Mut und diese Lust an dem, was andere vielleicht Scheitern nennen würden, zeichnet das Improvisationstheater aus. Ohne Textbuch, ohne Regieanweisungen entstehen aus dem Stegreif, ganz spontan witzige oder ernsthafte Geschichten.

Nun bestreitet die Impro-Theatergruppe im Rahmen der AQUAnostra-Programmwoche ihren ersten öffentlichen Auftritt. Die Vorstellung wird zum „Quell der Überraschungen“, denn was dort erzählt wird, weiß noch niemand, aber spannend, lustig und unterhaltsam das wird es in jedem Fall.

Alle, die Interesse an dieser ungewöhnlichen Spielweise haben und sich auf Neues einlassen möchten, sind  in das Ehm Welk-Haus eingeladen.

 

 

 


23. Juni 2022
Eine Veranstaltung in derr AQUAnostra-Woche
(klick vergrößert)
 
"Cook Islands - eine Trauminsel und ihre Umweltprobleme“
Reisebericht mit Bild-Präsentation
von Dieter & Fritzi Steinbeck

 

Cook Islands, eine Inselgruppe in der Südsee, ist als touristisches Reiseziel noch nicht in dem Maße erschlossen wie z.B. die Balearen, Samoa oder Fidji.

Dennoch sind infolge des Tourismus erste Beeinträchtigungen spürbar; z.B. steht das Wasser der öffentlichen Versorgung nur stundenweise zur Verfügung.

Der Umweltschutz steckt noch in den Anfängen, jedoch ist der Staat bemüht die entstandenen Umweltprobleme durch Maßnahmen, wie z.B. durch Einführung einer Müllabfuhr, einzudämmen und der Ausweitung der Probleme entgegenzusteuern. Allerdings werden die Touristen aus Neuseeland und Australien nicht weniger, sondern es nehmen die Zahlen zu.

Die Autoren verbrachten mehrmals länger Zeit „mit Familienanschluss“ auf Aitutaki. Das ermöglichte ihnen tiefere Einblicke in das reale Inselleben, was den touristischen Besuchern normalerweise verborgen bleibt.
In ihrem Vortrag schildern die Autoren ihre Reiseerlebnisse und zeigen mit beeindruckenden Aufnahmen die Schönheiten der Insel.

 

 

 


28. Juni 2022
Vorgelesen & Zugehört
"Nicht nur Schliemann - Wir alle sind Neubukow"

Ein Veranstaltung anlässlich
des 200. Geburtstages
von Heinrich Schliemann in diesem Jahr


Wie H. Schliemann in seinem Geburtsort Neubukow gewürdigt wurde und wird, beleuchtet anschaulich Hans A. Kruse. Darüber hinaus wird er der Frage nachgehen, welche in Neubukow geborenen Persönlichkeiten außerdem Bekanntheit erlangten und auf welchen Wirkungsfeldern.

(klick vergrößert)


(klick vergrößert)

Hans A. Kruse lebt mit seiner Familie seit 1969 in Neubukow. Seither ist er ehrenamtlich in der Schliemann-Erbepflege aktiv, Mitbegründer und fast 30 Jahre Vorsitzernder des Heinrich Schliemann-Klubs in Neubukow. Unter seiner Mitwirkung entstand die erste museale Einrichtung zur Würdigung von Leben und Werk Heinrich Schliemanns in der DDR - heute Heinrich Schliemann-Gedenkstätte und Veranstaltungsort.


4.7.22 - Thomas Hoppe berichtet:

Der Neubukower Hans Albert Kruse (auf dem Bild wird er gemeinsam mit seiner Frau Sabine - links - von Ulla Golombek im Ehm Welk-Haus begrüßt) sorgte am 28. Juni in Bad Doberan für eine handfeste Überraschung. Während sich der Hobbyhistoriker in einem zweistündigen, aber trotzdem kurzweiligen Gespräch mit den Gästen des Ehm Welk-Hauses auf Einladung unseres Freundeskreises über Sammlerfreuden und Schliemann-Eigenheiten als unterhaltsamer Zeitgenosse empfahl, präsentierte er quasi nebenbei den ihm kürzlich zugesandten Bericht einer Teilnehmerin des Rostocker Schliemann-Familientages vom August 1963. Dort sei u.a. zur Sprache gekommen, dass der Troja-Entdecker während eines sechswöchigen Ankershagen-Besuchs seiner Familie (Heinrich, Sophia, beide Kinder und ein Schwager) im Jahr 1883 insgesamt 1000 Taler für die Pension bezahlt hätte (eine Talermünze war damals drei Mark wert). Zudem wäre der damals 61-jährige Heinrich ziemlich freigiebig mit seinem Geld umgegangen, jedenfalls soll er wiederholt für Dienstleistungen und richtige Antworten beim "Mittags-Quiz" im engeren Kreise goldene 20-Mark-Stücke verteilt haben. Ein Wirt in Penzlin hätte dabei das Nachsehen gehabt, weil er Schliemann ein Glas Wasser verwehrte. Ein Junge, der dann Heinrichs Pferd hielt, als dieser sich Wasser aus einer Pumpe holte – erhielt dagegen prompt 20 goldene Mark!

 

 

 

26. Juli 2022
Vorgelesen & Zugehört
"Marga Böhmer - eine Frau für Barlach"

 

(klick vergrößert)

Erstmals wurde 1996 mit dem Buch "Marga Böhmer - Barlachs Lebensgefährtin" eine Biografie dieser mutigen Frau vorgelegt. Die Autorin Ditte Clemens geht mit viel Gespür und Sensibilität den Lebensspuren Marga Böhmers nach, die entscheidende Jahre an der Seite des großen Künstlers verbrachte und mit ihm zusammen die Zeit der Verfemungen überstand.

Nach seinem Tod 1938 trug Marga Böhmer mit dazu bei, sein künstlerisches Gesamtwerk zu erhalten.  Ihre Verdienste wurden lange Zeit verschwiegen und verkannt.

Eine spannende Lebens- und Liebesgeschichte zweier Künstler in schwierigen Zeiten. Heidi Greßmann und Stella Hartenstein lesen und erzählen aus der Biografie. 




Ditte Clemens dankt Stella Hartenstein

Ein Fazit:
Unsere Nachmittagsveranstaltung war sehr gut besucht und alle Gäste wurden für ihr Kommen reichlich belohnt. Aufbauend auf vielfältige und tiefgründige Recherchen wurden viele Begebenheiten aus dem Leben von Barlach und Marga Böhmer erzählt und gelesen - bis hin zu allen Problemen bei der Bewahrung der Lebenswerke der beiden Künstler in der Stadt Güstrow. Auch die Autorin Ditte Clemens war gekommen und spürbar beeindruckt von den sehr umfassenden Darlegungen an diesem Nachmittag.
UB

 

 

 


11. August 2022
Krimiabend mit Bert Lingnau
"Singende Barsche"

 

(klick vergrößert)

  Flyer ansehen

Wieder ein Krimiabend…aber nicht im TV vor dem heimischen Sofa, sondern live mit dem Krimi-Autor Bert Lingnau im Ehm Welk-Haus! „Singende Barsche“ lautet der Titel seines neuen Buches, das er den Besuchern vorstellen wird.

Wie mit einem kriminellen Reiseführer geht es quer durch Mecklenburg und Vorpommern. 62 authentische Kriminalfälle werden beschrieben, geschehen zwischen den Jahren 1135 bis 1985. Dabei geht es u.a. um listige Schafdiebe in Rostock, dreiste Kunsträuber in Schwerin oder schlitzohrige Fischer, die falsche Lachse verkaufen. Das Buch vereint Kurioses und Nachdenkliches, denn neben der Kreativität der Ganoven werden auch Morde und Hinrichtungen geschildert.

Krimifreunde, Ostseefans, Geschichts- und Plattdeutsch-Interessierte und alle, die den Norden lieben werden im Ehm Welk-Haus auf ihre Kosten kommen.

 

 

 


23. August 2022
Vorgelesen & Zugehört
Buchlesung mit Angelika Bruhn

 

(klick vergrößert)

"Katinka Platt", "Das rote Kleid" und "Unter einem Schirm" - diese drei Bücher von Angelika Bruhn sind vor ca. 10 Jahren entstanden, als sie noch voll im Arbeitsleben mit ihrem bekannten BS-Verlag-Rostock stand. In Ihnen schildert sie Stationen ihres Lebens, berichtet über ihre Arbeit und natürlich über Bücher aus ihrem Verlag.

Lesungen sowohl mit Autoren des BS-Verlages als auch mit ihr selbst waren in der vergangenen Zeit ein Teil des Veranstaltungsprogramms im Ehm Welk-Haus.

Mit einer Buchlesung am 23. August wird daran angeknüpft, denn Angelika Bruhn erinnert gemeinsam mit den Zuhörern an ihre spritzig und kurzweilig geschriebenen Geschichten. Freuen wir uns auf einen interessanten und humorvollen "Vorlese-Nachmittag" im Ehm Welk-Haus. 

 

 

 

 

 


28. August - 4. September 2022
Ehm Welk-Woche 2022

 

(klick vergrößert)

Der Freundeskreis freut sich, dass zur diesjährigen Ehm Welk-Woche ein neuer Start für eine Zusammenarbeit des Hinstorff Verlages in Rostock und unserem Verein beginnen wird. So werden für diese Woche drei Veranstaltungen gemeinsam mit Hinstorff realisiert. Auch die Ausstellung zur Verlagsgeschichte wurde gemeinsam konzipiert.  Absicht ist es, dass der Rostocker Verlag uns auch künftig bei der Vermittlung von Autoren für Veranstaltungen im Ehm Welk-Haus unterstützen wird.

 


25. August - 29. Oktober 2022
Sonderausstellung im Ehm Welk-Haus

 

(klick vergrößert)

Zum Start der diesjährigen Woche rund um den Geburtstag Ehm Welks steht die Eröffnung einer Ausstellung des Hinstorff Verlages Rostock. Im Sommerarbeitsraum des Ehm Welk-Hauses werden 190 Jahre Verlagsgeschichte präsentiert.

Diese beginnt im Jahr 1831 - Carl Hinstorff gründet eine Kommissionsbuchhandlung in Parchim. Bereits 1835 eröffnet er dann seine erste eigene Druckerei in Ludwigslust. Hier werden erste Schriften zum Rechtswesen, Schulwesen und zur Theologie herausgegeben und gedruckt. Bekannt wird der Verlag u.a. durch die Herausgabe des "Voss-und-Haas-Kalenders" (1864-1942), der in der jüngeren Verlagsgeschichte (nach 1990) in neuen Auflagen wieder erschien.

1948 erscheint bei Hinstorff die erste Nachkriegsausgabe der "Heiden von Kummerow". In den Folgejahren wird der Verlag zu Welks bedeutensten Verleger. Durch einen Generalvertrag erwirbt Hinstorff im Jahr 1961 die alleinigen Rechte am Gesamtwerk des Schriftstellers. Bis heute wurden bzw. werden fast alle Werke von Welk bei Hinstorff verlegt.

Die Sonderausstellung, die ab Donnerstag, 25.8.2022, zu den Öffnungszeiten besucht werden kann, dokumentiert die Historie des heute in Rostock beheimateten Verlages bis in die Gegenwart.

 

 


28.08.2022
Friedhofsrundgang

mit Heribert Koth

 

(klick vergrößert)

Wie in jedem Jahr besuchen wir zu Ehm Welks Geburtstag (geb. am 29.8.1884) sein Grab auf dem hiesigen Friedhof. Treffpunkt ist bereits am Sonntag (!) am Haupteingang in der Waldstraße.

Heribert Koth wird mit einigen Worten des Gedenkens u.a. an Welks Verhältnis zu seinem Lehrer "Kantor Kannegießer" erinnern.

Nach dem Besuch der Grabstätte wird sich ein kurzer geführter Spaziergang über den Friedhof anschließen. Wir werden Gräber ehemaliger Lehrer aus Bad Doberan besuchen. Kleine Episoden aus dem Leben der beigesetzten Personen werden den Rundgang bereichern.

 

 


30.08.2022
"191 Jahre Hinstorff Verlag"
Vortrag von Eva Maria Buchholz

 

(klick vergrößert)

Frau Eva Maria Buchholz, Verlagsleiterin des Hinstorff Verlages Rostock, wird in ihrem Vortrag auf die verschiedenen Epochen der über 190-jährigen Verlagsgeschichte zurückblicken. Hinstorff hat sich zu einem populären Verlag Norddeutschlands entwickelt.

Mitglieder des Freundeskreises werden aus Werken, die bei Hinstorff verlegt wurden, lesen. Texte von Fritz Reuter, Käthe Miethe, Ehm Welk und Franz Fühmann kommen zu Gehör.

Mit dieser Veranstaltung wird auch die gemeinsame Jubiläumsausstellung zur Hinstorff-Geschichte feierlich eröffnet.

 

 


31.08.2022
"Immer, wenn du wiederkommst"

 

Wir laden ein zu einer Lesung für Kinder aus einem von Hinstorff herausgegebenen Kinderbuch. Gast ist die Buchillustratorin Kristina Andres.

Diese Kinderveranstaltung wird in Zusammenarbeit mit Doberaner Grundschulen organisiert und ist nicht öffentlich.

Termin: Mittwoch, 31. August 2022, 9:00 Uhr (geschlossene Veranstaltung)

Ort: Ehm Welk-Haus Bad Doberan

 

 


01.09.2022
Ein Abend über das "Büchermachen"
Gäste sind Lektoren des Hinstorff Verlages

 

(klick vergrößert)

Andrea Struck und Thomas Gallien, eine Lektorin und ein Lektor des Verlages, werden an diesem Abend interessante Einblicke über das "Büchermachen" geben. Sie stellen Lieblingsbücher und wichtige Autor*innen vor und kommen mit den Gästen übers Büchermachen, über Ostseekrimis und aktuelle Entwicklungen ins Gespräch.

 

 

 


03.09.2022
Entdeckungen am Relief vor dem Ehm Welk-Haus
Einladung in den Garten

 

(klick vergrößert)

Das Durchbruchrelief wurde 1967 vom Bildhauer Reinhard Schmidt, der mit den Welks befreundet war, entworfen. Erst seit 1999 befindet sich dieses am heutigen Ort! Berichtet wird über Entstehung und Aufstellungsorte des Kunstwerkes in der Zeit davor.

In den 15 Reliefbildern sind Episoden aus dem Welk-Roman "Die Heiden von Kummerow" dargestellt. Wir wollen Bezüge zu entsprechenden Romaninhalten entdecken ...
In Anlehnung an einzelne Bilder werden ausgewählte Texte aus den "Heiden" gelesen.

Das offene Tor lädt in den Garten hinter dem Haus ein. Bei einer Tasse Kaffee im Grünen wollen wir im Anschluss der letzten Veranstaltung die diesjährige Ehm Welk-Woche ausklingen lassen.

 


190 Jahre Hinstorff-Verlag, 138 Jahre Ehm Welk, 85 Jahre „Die Heiden von Kummerow“, 70 Jahre Pädagogischer Austauschdienst
– unsere traditionelle Ehm Welk-Woche hatte es wieder mal in sich.

  Einen Rückblick auf unsere jubiläumswoche lesen


 

 
<ENDE der Ehm-Welk-Woche 2022>

15.09.2022
Lesung mit Horst Matthies
Geschichten aus einer abgewählten Welt

 

(klick vergrößert)

Der Schriftsteller Horst Matthies aus Hohen Viecheln ist im Ehm-Welk-Haus kein Unbekannter. Manchem ist die Lesung aus seinem Erzählungsband "Der goldene Fisch – kein Märchenbuch" vielleicht noch in Erinnerung.
Nun ist Anfang 2022 sein neuester Band mit dem Titel "Lehmann, Erdmann, Liebermann" in der "Edition Schlitzohr" erschienen. In diesem hat Horst Matthies Geschichten aus einer abgewählten Welt gesammelt, die heiter-ironisch und mit nachdenklichen Rückblicken die zurückliegenden 40 Jahre (der DDR) beleuchten. Erinnert wird an den Versuch, das Leben nach einem weniger vom „Haben, Haben, Haben“ bestimmten Prinzip des Handelns zu organisieren.
Aus dem Sammelband „Lehmann, Erdmann, Liebermann – Geschichten aus einer abgewählten Welt“ wird speziell das Kapitel „Schimmels Geschichten“ vorgestellt.
Ein unterhaltsamer Abend mit Horst Matthies, der sein Publikum mit hintergründigen und zugleich humorvollen Erzählungen zu unterhalten weiß.

Ein Büchertisch mit Ausgaben der „Edition Schlitzohr“ steht bereit. Die Bücher können direkt vom Autor erworben und auf Wunsch signiert werden.

 

 

 


29. September 2022
"Mein Land das ferne leuchtet"
Lesung und Betrachtung
zum 70. Geburtstag eines besonderen Buches
Gast ist Günther H. W. Preuße

 

(klick vergrößert)


Tafel am Schulgebäude in Biesenbrow
(klick vergrößert)

Vor 70 Jahren erschien Ehm Welks "Mein Land das ferne leuchtet", ein Erzählbuch aus Erinnerungen, Betrachtungen und der Beschreibung des Landes seiner Kindheit.

Für Günther H. W. Preuße ist dies ein ganz besonderer Roman. Er möchte das Buch vorstellen und daraus lesen - ergänzt durch seine persönlichen Betrachtungen über ein wechselvolles Dichterleben und Ehm Welks Suche nach Orplid, dem Land seiner Sehnsucht.

Günther H. W. Preuße, Schriftsteller und Biograph war in diesem Jahr bereits zum Museumstag im Mai Gast im Ehm Welk-Haus. Wir freuen uns auf einen weiteren interessanten und anregenden Abend mit vielen Erinnerungen an den Schriftsteller -  musikalisch begleitet auf der Harfe von der Kreismusikschülerin Hanna Michaelis.

 

Günther Preuße war in diesem Jahr bereits zum Museumstag im Mai Gast im Ehm Welk-Haus.  
  Autorenportrait lesen

 

Termin: Donnerstag, 29.09.2022, 19:00 Uhr

Ort: Ehm Welk-Haus

Eintritt:  6,00 € (Vereinsmitglieder 5 €)

(aktualisiert am 15.9.22!)

 

 

 

 


4. Oktober 2022
Vorgelesen & Zugehört
"Die stillen Gefährten"

 

(klick vergrößert)

Der Schriftsteller Ehm Welk ist vor allem bekannt durch „Die Heiden von Kummerow“, sein heiter besinnlicher und tiefgründiger Roman.
In seinem Buch "Die stillen Gefährten", geschrieben 1943, offenbart er eine große Zuneigung zu Tieren. Durch seine warmherzige Sprache und die überzeugende Kraft der Darstellung gelingt es ihm, auch die Herzen der Leser für Tiere aufzuschließen. Das Werk birgt eine Fülle dokumentarischer Nachweise, die die innere Verbundenheit vieler Menschen mit dem Tier, den „stillen Gefährten“, veranschaulichten. Gern glaubt man Ehm Welk, wenn er einst sagte: „Keine Geschichten habe ich lieber geschrieben als diese.“

Herzliche Einladung zu einem interessanten literarischen Nachmittag am internationalen Tag des Tierschutzes. Bei einer Tasse Kaffee liest und erzählt Heidi Greßmann.


Termin:
Dienstag, 04.10.2022, 15:00 Uhr

Ort: Ehm Welk-Haus

Eintritt:  5,00 € (Vereinsmitglieder 4 €)

 

 

 


8. Oktober 2022
Bad Doberaner Kulturnacht
Lesung im Ehm Welk-Haus

 

(klick vergrößert)

  Buchvorstellung lesen

Der Rechtsmediziner Dr. Ulrich Hammer liest aus seinem (zweiten) Ostseekrimi "Endstation Salzhaff". In der fiktiven Handlung geht es um Vermisstenfälle, Kriminalbeamte und natürlich um Rechtsmedizin.

Dr. Hammer begleitet die Buchvorstellung mit seinen Erfahrungen aus dem beruflichen Alltag und gibt Einblicke in die Arbeitsweise eines Rechtsmediziners.

 

Termin: Samstag, 8. Oktober 2022, 17 Uhr

Ort: Ehm Welk-Haus

Eintritt:  frei

 

 

 

 

 


20. Oktober 2022
°Rudolf Bartels im Ehm Welk-Haus"
Vortrag Heiko Brunner

Museumsleiter der Kunstmühle Schwaan

Abendveranstaltung in Vorbereitung ...

 

 

 

 

 


3. November 2022
"Mendelssohn in Bad Doberan"

Vortrag und Lesung zu Felix Mendelssohn

Ein Abend aus Anlass seines 175. Todestages (gest. am 4.11.1847).

 


 

 


29.09.2022

"Mein Land das ferne leuchtet"

Gast ist Günther H.W. Preuße

  mehr lesen

 

 


Externe Veranstaltungshinweise

Literaturhaus Rostock - Peter-Weiss-Haus, Doberaner­ Straße 21

zur Übersicht der Veranstaltungen

Uckermärkische Literaturgesellschaft e.V.

zur Übersicht der Veranstaltungen


Literatur-Link-Tipps

Blogbuster 2020 - Preis für Literaturblogger

zur Website blogbuster-preis.de

Bookster - Bücherblog in Rostock

zur Website booksterhro.wordpress.com



© 2017-2022 by Freundeskreis Ehm Welk e.V. Bad  Doberan. All rights reserved.