Menü

Freundeskreis Ehm Welk e.V.
Bad Doberan

Sie sind hier: Veranstaltungen

Veranstaltungen 2020

Rückblick 2019
Rückblick 2018
Rückblick 2017
Rückblick 2016

Bald werden wir wieder Veranstaltungen anbieten ...


16.05.2020: Auf Grund der Ausbreitung des Corona-Virus mussten wir die bereits für die Monate März und April geplanten Veranstaltungen leider absagen. Nachdem nun für die kommende Zeit wieder Veranstaltungen mit mehreren Teilnehmern erlaubt werden, haben wir im Vorstand des Freundeskreises über unsere künftigen Planungen beraten. 

Derzeit ist das Ehm Welk-Haus noch geschlossen. Die geplante Sanierung des Hauses musste leider gestoppt werden. Erste Gespräche zur Wiedereröffnung sind bereits geführt. Im Ergebnis dessen sind seitens der Stadt Bad Doberan kleinere Renovierungen einzelner Bereiche im Haus angedacht. Wenn ausstehende Entscheidungen schnell getroffen werden und erforderliche Maßnahmen umgesetzt sind, könnten wir unsere Gäste wieder im Ehm Welk-Haus begrüßen. 

Der Freundeskreis hat vor, unter neuen (veränderten) Bedingungen Ende August mit drei Veranstaltungen zu starten.

Über weitere Entwicklungen  werden wir regelmäßig informieren und wünschen uns allen einen guten Start zur Ehm Welk-Woche 2020.

 


Termine für die Ehm Welk-Woche 2020
  • 22.August 2020
    Rundgang durch das Ehm Welk-Viertel
    mit Lesungen zu den nach Welks Romanen benannten Straßen - anschließend Gespräche bei Kaffee und Kuchen im Garten des Ehm Welk-Hauses

  • 27. August 2020
    Abendveranstaltung  mit dem Germanisten Prof. Dr. Reinhard Rösler. Im Mittelpunkt seines Vortrags werden Werke stehen, die Ehm Welk in seinen Doberaner Jahren geschrieben hat.
     
  • 29. August 2020
    Besuch der Grabstätte von Ehm Welk mit anschließendem geführten Friedhofsspaziergang

 

HINWEIS: Wir möchten darauf verweisen, dass es sich um einen vorläufigen, z.T. noch unverbindlichen, Terminplan handelt!  (Termine mit Angabe von Ort und Zeit sind fix!)

Bitte beachten!

 


Eintrittskarten können Sie gerne per E-Mail oder Kontaktformular reservieren.


Terminübersicht - 2020

 

| 23.01 | 31.01. | 13.02. | 27.02. | 12.3.23.4. |

 

 

 

 


23. April 2020
"Das Leben ist ein Angelteich"
Lesung mit Stephan Schulz

Diese Veranstaltung muss leider ausfallen!

Stephan Schulz, Autor und Angler in Personalunion, sagt: »Das Leben ist ein Angelteich. Von der Geburt bis zu dem Tag, an dem wir uns die Radieschen von unten anschauen, dreht sich alles darum, jemanden oder etwas an den Haken zu bekommen.« Mit dieser Angler-, pardon, Lebensphilosophie erzählt er Geschichten über meist kleinere, aber auch mal dicke Fische, die er an Land zog, über seinen ersten Friedfisch, den er in Zeiten des Kalten Krieges angelte, über das Dynamitfischen mit Soldaten der ruhmreichen Sowjetarmee und darüber, wie er mit einem Angelhaken im Daumen zum Nebendarsteller einer Polizeiruf-Folge avancierte.

Er berichtet über Treffen mit berühmten Anglern, unter denen Ernest Hemingway nicht fehlen darf, aber auch Personen wie Angela Merkel auftauchen, von deren Angelleidenschaft die Welt bisher nicht wusste. Stephan Schulz tischt Storys auf, die lustig, skurril und alle selbst erlebt sind also garantiert kein Anglerlatein. Höchstens ein bisschen!
Ein kleines Humorbuch der Extraklasse…

 

Termin: Unsere für den 24. April 2020  geplante Veranstaltung muss leider ausfallen!

Ort: Besucherzentrum im Marstall, Klostervogtei Bad Doberan, Klosterstraße 1c

Eintritt: 6,00 €

 

 

 


 Zurückliegende Veranstaltungen 2020

 

 


23. Januar 2020
Lesung mit Elke Ferner
"Die verteilte Freiheit“
Mecklenburger Nachwendegeschichten

 

2019 war Jubiläumsjahr: „30 Jahre Friedliche Revolution“.
Der 9. November 1989 sowie der 3. Oktober 1990 sind damit eng verbundene Daten. Um noch einmal jene bewegende Zeit Revue passieren zu lassen, lässt die Autorin Elke Ferner Zeitgenossen aus Mecklenburg zu Wort kommen, die Ost und West erlebten.

Das sind unter anderen Pastor i.R. Wilfried Romberg als Leiter des Runden Tisches in Ludwigslust, der langjährige Bürgermeister Herr Zimmermann aus Ludwigslust, Silke Gajek als Gründerin des ersten Frauenhauses in Schwerin und Gerhard Minke, der letzte Direktor des Kreisbetriebes für Landtechnik Ludwigslust.

Außerdem wird ein Rückblick zum Neuen Forum gegeben und die Gründung des Arbeitslosenverbandes erläutert.

Als Bürgermeisterin der Gemeinde Warsow vom 1.10.88 bis 30.06.1994 schrieb Elke Ferner selbst Geschichte mit und kann damalige Probleme einer Gemeinde darlegen.

Die Schilderungen können einen Beitrag leisten, Verständnis und gegenseitiges Verstehen der individuellen Werdegänge zu erlangen, sie können helfen, immer noch vorhandene Vorurteile abzubauen. Dazu braucht es auch in Zukunft viele persönliche Begegnungen.

 

Viele der geschielderten Erfahrungen und Veränderungen, die auf die ehemaligen DDR-Bürger in der Nachwendezeit einstürmten, wurden von unseren Gästen geteilt und mit eigenen persönlichen Erlebnissen ergänzt. In dem anschließenden, z.T. kontrovers geführten, Gespräch wurde noch einmal deutlich, wie unterschiedlich die Ereignisse jener Jahre bis heute wahrgenommen und interpretiert werden. Sicherlich hängt das auch mit subjektiven Erfahrungen (z.B. Arbeitslosigkeit oder eben Beschäftigung ohne Unterbrechungen) zusammen.
Ein Abend, der die Gäste nachdenklich nach Hause gehen ließ ...

  

 


31. Januar 2020
Vorlesewettbewerb 2020
Kreisentscheid in Bad Doberan

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser…?
Beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels lesen die Siegerinnen und Sieger der Schulentscheide in Bad Doberan um die Wette.

 

Der Kreisentscheid wird vom Freundeskreis Ehm Welk e.V. vorbereitet und durchgeführt. Acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer wetteifern hier um den Einzug in die nächste Runde - dem Landeswettbewerb. Neben den erwachsenen Jurymitgliedern wird in diesem Jahr auch der Vorjahressieger Lennard Lüttgerding von der Europa-Schule in Rövershagen die Leseleistungen der Teilnehmer bewerten.

An den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich bundesweit rund 7.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen. Mit circa 600.000 Teilnehmern jährlich ist der 1959 ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb der älteste und größte Schülerwettbewerb Deutschlands. Er wird von der „Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereines des Deutschen Buchhandels“ veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Ziele des Vorlesewettbewerbs sind, die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, 7Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern zu stärken. Der Wettbewerb wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale am 24. Juni 2020 in Berlin. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis. 

Alle Literaturfreunde sind herzlich eingeladen, diese Veranstaltung zu besuchen.


Inzwischen steht die Siegerin des Kreiswettbewerbs fest

Der Vorlesewettbewerb ist am Anfang jedes Jahres ein erster Höhepunkt in unserem Veranstaltungskalender. Am 31. Januar stellten sich 6 Schülerinnen und 1 Schüler, die den Wettbewerb an ihrer Schule gewonnen hatten, dem Urteil der Jury beim Kreisausscheid.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Schulausscheide der 6. Klassen an der Conventer Schule Rethwisch, der Regionalschule Dummerstorf, der "Buchenbergschule" Bad Doberan, der "Schule am See" Satow, der Greenhouse School Graal-Müritz, dem Schulzentrum Kühlungsborn sowie der Europaschule Rövershagen gewonnen.

Gelesen wurde zuerst ein dreiminütiger, von jedem Teilnehmer selbst ausgesuchter Buchausschnitt. Jedes Mitglied der sechsköpfigen Jury - in der auch der Vorjahressieger Lennard Lüttgerding mitgewirkt hat - bewertete Lesetechnik, Interpretation und Textstellenauswahl nach einem vorgegebenen Punktesystem.

Jury des Wettbewerbs

Danach musste ein zweiminütiger Fremdtext, der für alle unbekannt war, möglichst ausdrucksstark vorgelesen werden. Es handelte sich um das Buch von Anna Woltz "Für immer Alaska", in dessen Mittelpunkt das Mädchen Parker, der Junge Sven und der Hund Alaska stehen. Ihr Schicksal verbindet sich auf unerwartete Weise ...


Auswertung und Ehrung

Als Siegerin des Wettbewerbs wurde Josephine Schlotmann vom Schulzentrum Kühlungsborn geehrt. Sie wird im Frühjahr am Landeswettbewerb in Schwerin teilnehmen.
UG


Die sieben Teilnehmer und die diesjährige Siegerin
Fotos: Antje Köpp

 

  


13. Februar 2020
Plattdeutsch-Nachmittag mit Hans-Peter Hahn

Plattdütsche Geschichten & Treckfiedelgesang & Meer

Hans-Peter Hahn hat Spaß daran, seine Zuhörer zum Lachen zu bringen. Man erlebt ihn immer wieder gern in seinen unterschiedlichen Programmen. Wenn er plattdeutsche Geschichten und Gedichte vorträgt, kann man sich högen, wie der Norddeutsche auf Plattdeutsch sagt.

Es kann laut gelacht oder geschmunzelt werden, aber auch Besinnliches wird zu hören sein. Seine Treckfiedel darf dabei nicht fehlen, denn er singt auch – allein oder gemeinsam mit mit dem Publikum.

Sind Sie neugierig auf das bevorstehende humorvolle Programm geworden? Dann freut sich der Freundeskreis Ehm Welk e.V., Sie an diesem Nachmittag im Marstall als Gast zu begrüßen.

 

 

 

 


27. Februar 2020
Berufung und Beruf zur weltweiten Hilfe von Notleidenden
Unser Gast berichtet von Eindrücken, Erlebnissen und Problemen bei Hilfsprojekten auf verschiedenen Kontinenten

Die Kluft zwischen armen und reichen Ländern in der Welt nimmt zu. Viele Menschen auf der Erde können nur ein unwürdiges Leben führen. Hunger, fehlende Gesundheitsversorgung, keine oder nur unzureichende Bildung sind nur einige alltägliche Bedingungen, die Hilfsorganisationen zu lindern versuchen. Frau Regine Kopplow, beheimatet in Berlin, arbeitet für die irische Organisation „Concern Worldwide“ mit Hauptsitz in Dublin. Zu ihrem Aufgabenbereich gehört sowohl das Vorbereiten und die fachliche Betreuung von Hilfsprojekten, als auch der direkte Einsatz im Team vor Ort.

Neben der direkten Hilfe für den einzelnen Menschen geht es aber auch darum, Ursachen für ein Leben in Armut grundsätzlich zu verändern. Schulbildung für alle Kinder, einkommensichernde Maβnahmen, Gleichberechtigung oder Schulungen für eine klimagerechte Landwirtschaft seien hier stellvertretend für die Breite der Hilfsprojekte genannt.

Frau Kopplow wird neben ihren Eindrücken und Erlebnissen bei ihren Einsätzen auf verschiedenen Kontinenten auch über Probleme bei der Realisierung von Hilfsprojekten vor Ort berichten.

Vielleicht möchten auch Sie mit einer Spende Hilfsaktionen unterstützen – nur welche der vielen Initiativen oder Organisationen sollte man auswählen. Dabei spielt sicher auch die sachgerechte Verwendung der Spenden eine Rolle – also die Anteile der Ausgaben für Werbung, Organisation und die eigentliche Hilfe vor Ort. Zu diesen und viele weiteren Fragen wird sich Frau Kopplow im anschließenden Gespräch gerne mit Ihnen austauschen.

 

Foto links: Nepal, Dolaka, 2015 – Verteilung von Haushaltsgegenständen nach dem Erdbeben

Foto rechts: Bangladesh, Dhakka, 2019 – Ehepaar mit Gewürzstand nach dem Erhalt eines Kleinstkredites und Business Schulungen

  

 

 

 


 

12. März 2020
"Ich hab's gewagt ..."
Lesung autobiografischer Texte von Tisa von der Schulenburg

Ein Veranstaltung des Freundeskreises im Rahmen der 24. Frauen- und Familienwoche

Tisa von der Schulenburg wurde 1903 auf dem Gut Tressow bei Wismar geboren und war eine ungewöhnlich couragierte Frau, die ein unkonventionelles Leben führte und sich zu Recht als Autorin und Bildkünstlerin einen Namen gemacht hat. Als Gutsherrin in Klein Trebbow bewies sie während der Nazizeit viel Mut, sie war Mitwisserin des Attentats auf Hitler am 20. Juli 1944. Nach dem Krieg mischte sie sich immer wieder in kritische Themen ein und stand auf der Seite der sozial benachteiligten Menschen. Die Arbeiter in den Bergwerken waren prägend in ihrer Kunst.

Für Ihr unermüdliches Engagement wurde ihr 1994 von der damaligen Bundesministerin für Frauen und Jugend, Angela Merkel, das Bundesverdienstkreuz am Bande für ihr Lebenswerk und ihr ausgeprägtes soziales Engagement verliehen.

Tisa von der Schulenburg wurde 98 Jahre alt. Sie war eine Zeitzeugin des 20. Jahrhunderts.

Es lesen Heidi Greßmann und Stella Hartenstein - musikalisch begleitet von Elisabeth Grune und Katharina Püdlow.

Eine Veranstaltung des Freundeskreis Ehm Welk e.V. im Rahmen der 24. Frauen- und Familienwoche Bad Doberan.

  Programm lesen

 


 

 

 


Veranstaltungsort: "Hengstenstall" und "Marstall"

Zugang von der Beethovenstraße zum Hof hinter dem Torhaus - vgl. Bild (roter Pfeil)!

Eingang zum Hof hinter dem Torhaus

Eingang zum Besucherzentrum im Marstall

Eingang zum Hengstenstall.

 

Die Siegerin des Vorlesewettbewerbs wird im Mai in Schwerin antreten

  Infos lesen

Das Ehm Welk-Hauses wird auch 2020 geschlossen bleiben ...

  Infos lesen


Externe Veranstaltungshinweise

Literaturhaus Rostock - Peter-Weiss-Haus, Doberaner­ Straße 21

zur Übersicht der Veranstaltungen

Uckermärkische Literaturgesellschaft e.V.

zur Übersicht der Veranstaltungen


Literatur-Link-Tipps

Blogbuster 2020 - Preis für Literaturblogger

zur Website blogbuster-preis.de

Bookster - Bücherblog in Rostock

zur Website booksterhro.wordpress.com


Besucherandrang zum Tag der offenen Türen

Infos lesen

 

Auf Förderung und Unterstützung unserer Vereinsarbeit können wir nicht verzichten!

Wir bedanken uns bei ...

Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern

Stadt Bad Doberan

Kopiertechnik Peine, Bad Doberan


© 2017-2019 by Freundeskreis Ehm Welk e.V. Bad  Doberan. All rights reserved.